DECN
    09.09.2015

    Nachruf auf unseren Vizepräsidenten CHEN MANG

    Mit großer Bestürzung mussten wir am 02.09.2015 von unserem Vizepräsidenten Chen Mang Abschied nehmen.

    Unser Vizepräsident CHEN Mang wurde am 05.10.1960 in Chengdu geboren. Er wuchs in Peking auf und war ein Kind der Kulturrevolution. Er studierte danach Deutsch in Peking und betätigte sich als Fremdenführer für deutsche Touristen.

    Im Jahre 1988 kam er nach Deutschland und begann ein BWL-Studium in Gießen. Schnell erkannte er das Potential, das sich im chinesisch-deutschen Tourismus zu entwickeln begann und gründete daher 1993 das damalige 2-Mann-Reisebüro CAISSA. Wir alle wissen, was sich daraus in gut 20 Jahren entwickelt hat: Der größte auf den chinesisch-deutschen Tourismus spezialisierte Reisekonzern Deutschlands mit 31 Niederlassungen in Europa und China und über 3.000 Mitarbeitern.

    Chen Mang hat quasi nebenbei die erste chinesisch-sprachige Zeitung, nämlich die Europe Times gegründet, ein Schulungszentrum für Reiseführer, eine chinesische Wellness-Klinik, eine Juwelierkette und vieles mehr geschaffen. Er war ein großer Freund klassischer Musik und ein engagierter Freund und Promoter des chinesischen Starpianisten Lang Lang.

    Chen Mang, der seit 1997 deutscher Staatsbürger war, hat sich in besonderem Maße um die deutsch-chinesische Völkerverständigung bemüht. Dazu setzte er seine engen Kontakte zu den Spitzen deutscher und chinesischer Politik ein. Er gründete die chinesische Kaufmannschaft in Hamburg und war deren Präsident.

    Neben allem war Chen Mang ein freundlicher, kultivierter, kenntnisreicher und engagierter Wanderer zwischen den Welten, die ihm beide gleichermaßen Heimat waren.

    Mit ihm haben wir einen im besten Sinne hanseatischen Patrioten verloren oder  -wie es die Wochenzeitung DIE ZEIT formuliert hat: „Hamburgs chinesischen Bürgermeister“.

    Wir sind sehr betroffen und unsere Anteilnahme gilt seiner Familie.