Ankündigungen

Zwischen Kooperation und Konflikt? Die Beziehungen von Japan und China im 21. Jahrhundert

Donnerstag, 29.04.21 – 10.00 – 11.00 Uhr

Virtuelle Veranstaltung

 Die Volksrepublik China und Japan zählen zu den strategisch wichtigsten, politisch und kulturell einflussreichsten Staaten der asiatisch-pazifischen Region. Beide Nationen verbindet eine wechselhafte Geschichte, die in den letzten Jahren im Zuge des wirtschaftlichen Aufstiegs Chinas, aber auch durch die politischen Entwicklungen in Japan an Komplexität gewonnen hat. Das Verhältnis zwischen beiden Ländern hat eine große Bedeutung für die Stabilität der Region, kann aber auch Denkanstöße geben für Deutschlands Rolle in Ostasien.

 Gern möchten wir Sie im Rahmen unserer Veranstaltung am 29. April 2021 zu einem Austausch mit Frau Dr. Alexandra Sakaki einladen und unter anderem folgende Themen ansprechen:

  • Welche wirtschaftlichen, politischen und geostrategischen Faktoren wirken auf die sino-japanischen Beziehungen ein?
  • Wie positioniert sich Japan gegenüber einem außenpolitisch selbstbewusst auftretenden China?
  • Wie wirken sich die großen wirtschaftlichen Vernetzungen der beiden Nachbarn aus?
  • Welche Strategien verfolgen beide Länder in Süd- und Südostasien und welche Rolle spielen die USA und die EU?

 Dr. Alexandra Sakaki ist stv. Leiterin der Forschungsgruppe Asien der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin. Nach ihrem Studium an der Princeton University (USA) und University of Cambridge (England) promovierte sie in Politikwissenschaften an der Universität Trier. Anfang 2019 war sie als Gastwissenschaftlerin an der National Defense Academy Japan und der Keio University tätig.

Das Webinar ist eine Veranstaltung der Chinesisch-Deutschen Gesellschaft und findet mit freundlicher Unterstützung der Handelskammer Hamburg statt.

Hier gehts zur ANMELDUNG